Krankheit

Sehvermögen, so wird es besser

by Firen -

Sehen ist enorm wichtig. Nicht nur im Beruf, sondern auch Zuhause. Mit ein paar Tricks kann das eigene Sehvermögen schon nach kurzer Zeit verbessert werden. Dabei braucht es noch keine allzu großen Veränderungen im Alltag. Das Gute an diesen Sehvermögen-Übungen ist, dass sie jeder durchführen kann. Auf den ersten Blick wirken sie recht einfach. Wenn sie jedoch über einen längeren Zeitraum ausgeführt werden, haben sich einen positiven Nebeneffekt. Der Klassiker unter den Sehhilfen, ist die Brille. Es gibt sie in unterschiedlichen Stärken, auch Dioptrien genannt. Sie lassen sich vom Optiker herstellen und können auch einen wichtigen Teil im eigenen Leben einnehmen. Die Brillen verändern also nicht nur das Sehvermögen, sondern können einen bestimmten Menschentypen unterstreichen.

Von Kontaktlinsen bis Lebensmittel, Beides hilft zu mehr Sehvermögen

Doch leider mögen nicht alle Brillen. Hierbei kann auf die Kontaktlinse zurückgegriffen werden. Die Kontaktlinsen sind zwar unscheinbar, müssen aber erst einmal eingeführt werden. Das macht es nicht immer leicht. Alle Kontaktlinsen sind angefeuchtet, oder werden in einer Flüssigkeit angeboten. So wird der Kontakt mit dem Auge möglichst angenehm gemacht. Schließlich handelt es sich um einen kleinen Fremdkörper. Je nachdem was gesucht wird, gibt es auch hierbei unterschiedliche Qualitäten und Varianten. Welche Variante nun die Bessere ist, sollte vorher mit dem Augenarzt abgeklärt werden. Der kann auch Tipps geben, was noch zu einem besseren Sehvermögen sorgen kann. Eine weitere und sehr effektive Form der Sehverbesserung sind Lebensmittel. Dabei sollte nicht zu jedem Lebensmittel gegriffen werden, welches ins Auge sticht. Es sind bestimmte Lebensmittel, die erst mal bekannt sein müssen, um dann auch positiv wirken zu können. Oft verstecken sich die Inhaltsstoffe in den Lebensmitteln. Doch selbst unbekannte Namen sollten nicht davor zurückschrecken, etwas Gutes für die eigenen Augen zu tun.

Augenübungen bewirken meist Wunder

Wer es lieber ein wenig sportlicher mag, der macht Übungen. Hierbei sollten sich jene angesprochen fühlen, die häufig am Computer oder anderen Bildschirmen sitzen. Denn dies macht die Augen nicht nur müde, sondern auch auf Dauer krank. Die Augenübungen können aber nicht nur für besseres Sehen garantieren, sondern auch die Reaktionsfähigkeit erhöhen. Dabei sollte der Fokus immer auf die Übungen gerichtet werden. Schon wenige Sekunden am Tag reichen aus, um schon bald wieder bessere Augen haben zu können. Das Augen rollen gehört dabei zu den Klassikern. Einfach 15 Sekunden lang rollen und das in alle Richtungen, hilft, die Augen zu entspannen. Auch kann es sich lohnen, den Stift zur Nase hin und wieder wegzuführen. Das macht es leichter für das Auge, bestimmte Dinge zu visualisieren, oder zu fokussieren. Die Konzentration wird ausschließlich auf diesen eigenen Gegenstand gelegt. Neben den soeben genannten Dingen gibt es noch das Augenflattern, wie auch das weit sehen. Beim Augenflattern geht es darum, möglichst schnell zu zwinkern. Also die Augen zu öffnen und wieder zu schließen. Oft sind es aber auch Probleme, die einem im Alltag begegnen und das Augenschützen nicht immer so leicht machen. Manchmal reicht es aber schon aus, die Augen für einen kurzen Moment mit einer Hand abzudecken. Gerade die Sonne ist es, die den größten negativen Einfluss auf die Augen haben kann. UV-Strahlung ist nämlich nicht nur für die Haut am Körper schädlich.

Previous Article

Next Article

About The Author

Firen

Related Posts

Alzheimer, der Klassiker bei den Gedächtniserkrankungen

Kindergesundheit, was schadet den Kindern von heute?

Leave a reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.