Kinderbetten

Matrazen

Grundlage für Babys Wohlbefinden und Komfort

Erst das nötige Zubehör, wie Matratzen und Unterlagen machen Kinderbetten erst sicher funktionsfähig, gesund und gemütlich. Beim Kauf von Matratzen und textilen Accessoires muss mindestens so sorgfältig auf Sicherheit und Unbedenklichkeit geachtet werden wie beim Kinderbett selbst. Da der Knochenbau bei Kindern empfindlich weich und noch im Wachsen begriffen ist, müssen gerade hier Matratze und Lattenrost perfekt angepasst werden, damit sie ganze Arbeit leisten können. Die Matratze soll den Körper der Kleinen vor allem optimal stützen. Qualitäts-Matratzen sind punktelastisch; idealer weise daher nicht so hart und nicht zu weich. Außerdem sollten Matratzen, die im Kinderbett Verwendung finden, feste Kanten aufweisen und aus einem atmungsaktiven Material bestehen, das immer problemlos hygienisch abwaschbar sein muss.


Rundum perfekte Matratzen verhüten Missgeschicke

Vor allem ist beim Material der Matratzen und des Zubehörs besonders
genau zu beachten ob es allergene Stoffe oder Füllungen enthält. Siegel wie „ LG A. Schadstoff“ oder „Textilvertrauen nach Öko-Tex Standard 100 geben Eltern, die nötige Sicherheit beim Einkauf. Ob man sich bei der Matratze für Kaltschaum, für Latex oder einen Federkern entscheidet, ist Ansichtssache. Auf jeden Fall sollte man sich bei der Auswahl von Matratzen für Kinder und Jugendliche besonders gründlich, kompetent und einem Fachmann des Vertrauens beraten lassen. Nicht minder wichtig als die Matratzen sind Lattenroste, die tragen und stützen; sie müssen sorgfältig angepasst werden, weil die Proportionen des Kindes sich naturgemäß ständig durch Wachstum verändern. Wie das geht, lässt man sich am besten von einem Fachmann erklären. Macht man hier Fehler kann man dauerhafte Schäden an der kindlichen Wirbelsäule verursachen.

Sauberkeit in trockenen Tüchern

Dass bei Kindern im Kinderbett schon mal was passiert, was in die Windeln gehört, ist die natürlichste Sache der Welt und wirklich halb so schlimm, wenn das auf Qualitäts-Matratzen stattfindet. Atmungsaktive, voll waschbare und enorm saugfähige Nässeschutz-Decken tun ein Übriges. Sie liegen direkt auf der Matratze. Diese wird anschließend einfach wie üblich mit einem Spannbetttuch oder einem Moltontuch bezogen. Später kommt noch ein spezieller Schonbezug hinzu, der die Matratze im Kinderbett zuverlässig schützt. Die richtige kinderbettgeeignete Matratze ist unabdingbare Voraussetzung für dauerhaft ergonomisch und anatomisch korrektes Ruhen der wachsenden und daher verformbaren kindlichen Skelett-Architektur. Falsche Matratzen sind hier Jugendsünden, die sich meist erst im Alter rächen. Hier müssen Matratzen für Kinder-und Jugendbetten besonders gut mitspielen; auf jeden Fall gehören Matratzen von Zeit zu Zeit auf den Prüfstand, damit sie rechtzeitig ausgetauscht werden.

Kindgerechte Matratzen halten lange die Form.

Nur so kann und unser Nachwuchs darauf Nacht für Nacht ruhig und entspannt einem spannenden aufregenden Leben entgegen träumen. Dass Matratzen für Kinder- und Jugendbetten frei von Schadstoffen in allen verwendeten Materialien sein müssen, ist genauso selbstverständlich, wie die Pflicht der Eltern, vor dem Kauf strikt auf TÜV-Prüfzeichen, das GS-Gütesiegel sowie alle anderen Qualitätsnachweise zu achten. Ganz klar werden Kinder- und Jugendbetten als optimale Schlafplätze konzipiert und konstruiert. Dennoch funktionieren sie als täglicher Ruhepunkt eines jungen Lebens nur, wenn sie mit hochwertigen, langlebigen Kinder- und Jugend geeigneten Matratzen bestückt werden.
Die in Deutschland gängige Größe für das erste Kinderbett beträgt 70 x 140 cm, wobei Kinderbetten auch in anderen Normgrößen angeboten werden, mit einer entsprechenden Auswahl an Matratzen, passenden Unterlagen und Bett-Textilien.