Kinderbetten

Piratenbetten

Ausgeschlafene Piraten wissen, woher der Wind weht

Die spannendste „Abteilung” der Kinder- und Jugendbetten stellen Piratenbetten dar. Das Piratenbett ist das beliebteste aller Motiv-Betten, weil es eine typische Spiel- und Fantasiewelt von Jungen ab dem fünften Lebensjahr thematisiert. Hier ist Platz für alle und alles: kleine Freibeuter, Klabautermänner im stabilen Piratenbett. Klettern, Entern, Kielholen oder Schatzsuche ohne Mast- und Schotbruch. Neben den Piratenbetten gibt es Romantik für Prinzessinnen, denen das Abenteuer mit Frosch und Prinz noch bevorsteht, Burgbetten mit Turm, Zinne, Schießscharten und allem, was, Raub- und edle Ritter brauchten, um ihre Kühnheit zu beweisen, und als Gegenwelt zu den Piraten, das Bett als Urlaubsinsel mit Palme und Hängematte; nicht zu vergessen, der coole Formel-1-Renner, in dem es sich Nacht für Nacht und Runde für Runde zur Weltmeisterschaft träumen lässt. Themenbetten, wohin man schaut – gebaut dafür, dass unser Nachwuchs gesund und entspannt schläft und fit wird für die wirklichen Abenteuer, später, im wirklichen Leben.


Leinen los, zum Entern und Kapern: Ein Pirat macht das im Schlaf

Das Piratenbett ist eine Bettlandschaft, die auch für die verwegensten Jungsfantasien Raum bietet. In Piratenbetten können auch Korsaren ohne Verletzungsrisiko alles, was an Verwegenheit ihnen steckt, spielerisch entdecken und austoben. Doch nicht immer bedeutet: Piratenbett Action und Challenge – das Piratenbett dient auch mal zum „Chillen“: Als privater Rückzugsraum, der nur dem Käpt’n alleine gehört. Zum echten Abenteuer wird das Spiel immer dann, wenn Eltern oder andere „Unbefugte“ in diese Welt eindringen und die Träume zum Platzen bringen. Dann zeigen Piraten, Ritter, Burgfräulein und kleine Hexen, wie viel wilde Energie in ihnen steckt, weil sie aufregenden Tage und ruhige Nächte tief schlafend in ihren Traum-Betten verbringen.

Eltern werden verschont, wenn sie mitspielen

Das Gute am Thema Piratenbetten für Eltern, die rechnen, planen und kaufen müssen ist, dass Piratenbetten sich flexibel und durch Zukäufe erweitern lassen. Fast alle Piratenbetten – wie alle anderen hochwertigen Kinder- und Jugendbetten auch – durchaus alltagstaugliche Zweitnutzen als Schreibtisch, Arbeitsplatz oder Stauraum. So gesehen bringen Piratenbetten mehr Ordnung und Übersicht in das spielerische Chaos wilder Kinderzimmer. Darüber sollte man nicht vergessen, dass Piratenbetten in erster Linie Kinder- und Jugendbetten sind, die mit vollen Segeln „Kurs tiefer, erholsamer Schlaf“ laufen.

Piratenbetten: Nachts Tiefschlaf, tags volle Kraft voraus

Piratenbetten sind als Anschaffung eine wichtige Weichenstellung, weil sie für Jahre Mittelpunkt grundlegender Entwicklung von gesund heranwachsenden Kindern sein werden, die mit zunehmendem Alter auch anspruchsvoller leben, spielen, toben und sich entfalten wollen. Aber auch als Rückzugsort wird das Piratenbett mit zunehmendem Alter eine wichtige Rolle spielen.
Entscheidend dabei ist auf jeden Fall, dass alle Piratenbetten mit den Bedürfnissen und Ansprüchen altersgerecht mit wachsen können, und unser Nachwuchs darin Nacht für Nacht ruhig und entspannt einem spannenden, aufregenden Leben entgegen träumt. Piratenbetten von guter Qualität fördern Spaß, Spiel, Fantasie und Kreativität – und wenn abends das Licht ausgeht – Ruhe und Erholung. Dass auch Piratenbetten frei von Schadstoffen mit TÜV-Prüfzeichen und GS-Gütesiegel, sein müssen, ist selbstverständlich. Piratenbetten werden als robuste Kojen gebaut. Dennoch halten sie vielfältig Intelligenz, Geschicklichkeit und Lernkurve spielerisch wach, bis die Augen beim Vorlesen der Gute-Nacht-Geschichte von selber zufallen.

Auf große Seereise gehen mit Piratenbetten

Jedes Kind liebt es zu spielen, Spaß zu haben und die Welt zu erkunden. Jedoch geht dies nicht nur in der freien Natur, sondern auch in den eigenen vier Wänden. Das Kinderzimmer sollte ein Paradies für Abenteurer sein und dem Kind Freude bereiten. Natürlich benötigt man dann auch die passenden Möbel und was wäre besser geeignet, als Piratenbetten. Themenzimmer werden immer beliebter und bringen mehr Schwung in das Kinderzimmer. Dabei können sich die Kinder mit Piratenbetten in eine andere Welt träumen und einfach viel Spaß haben.

Schon seit einigen Jahren sind Piratenbetten der große Trend im Kinderzimmer. Natürlich gerade im Zimmer von Jungen, aber auch Mädchen können mit eigenem Piratenbetten viel Spaß haben. Dabei dreht sich bei diesem Bett nicht alles um das eigentliche Schlafen, sondern um Abenteuer. Es gibt viele unterschiedliche Piratenbettmodelle und am besten sollte das Kind zum Kauf mitgenommen werden. Natürlich wissen Kinder immer genau was sie sich wünschen und die perfekten Piratenbetten sind schnell gefunden. Allerdings sollte auch auf die Qualität geachtet werden. Scharfe Kanten, spitze Ecken, lose Teile und Ähnliches sind Tabu. Auch Stabilität und solide Verarbeitung spielen bei Piratenbetten eine große Rolle.

Piratenbetten gibt es in vielen Ausführungen. Darunter gibt es die eher kleine Variante, in dem das Bett nur die Form eines Schiffs hat. Aber es gibt auch ganze Abenteuerspielplätze mit Schiff, Turm, Höhle, Rutsche und noch sehr viel mehr. Natürlich sollte vorher geschaut werden, wie viel Platz vorhanden ist. Erst dann kann geplant werden, welches Piratenbett es werden soll. Die Farben eines Piratenbettes sind meist recht Ähnlich. Oftmals überwiegt Schwarz mit roten, weißen oder gelben Highlights. Sicherlich kann das eigene Kind somit bald die Piratenflagge hissen und viel Spaß in den Piratenbetten haben. Es kann in Piratenbetten getobt werden und man taucht einfach in die Welt von Piraten, Schätzen und Holzbeinen ein.